Discographie
Sibylla Elsing

IMG_5843 2.heic
IMG_6582.JPG

"....Blockflötist Jan Nigges, sein neues Ensemble Baroque Avenue und die Sopranistin Sibylla Elsing präsentieren Werke von Telemann und Händel und Raritäten von Pez und Fasch. 

Der Blockflötist Jan Nigges gewann als Mitglied des Ensembles 4Times Baroque einen Opus Klassik als Nachwuchskünstler des Jahres. 'Flauto e Voce' heißt sein erstes Album mit seinem neu formierten Ensemble Baroque Avenue. 

Im Zentrum stehen drei Komponisten von Georg Philipp Telemann für Solo-Blockflöte, Ensemble sowie Gesangsstimme. Hinzu kommen neben einer Arie von Händel zwei Entdeckungen: Es sind das 'Concerto pastorale' für zwei Blockflöten, Streicher und Basso continuo von Johann Christoph Pez (1664-1714) und ein erst vor einigen Jahren aufgefundenes Blockflötenkonzert von Johann Friedrich Fasch (1688-1758). Eröffnet wird das Programm von einer für Blockflöte und Streicher komponierten Ouvertüre, in der der zu Lebzeiten in ganz Europa gefeierte Georg Philipp Telemann seine musikalische Vielsprachigkeit zum Ausdruck brachte. So wechseln sich Einflüsse aus der französischen Musik mit Klängen aus Italien und Polen ab.Als Partner der Sopranistin Sibylla Elsing tritt die Blockflöte mit Jan Nigges in 'Flauto e Voce' gleich dreimal auf: 

In den Telemann-Arien 'Mich tröstet die Hoffnung' (aus der Oper 'Der geduldige Sokrates 1721) und 'O wer kann die Liebe sagen' (aus der Kantate 'Daran ist erschienen die Liebe Gottes' 1717) sowie in Händel Arie der Romilda 'Va godendo' (aus der Oper 'Xerxes' 1738). 

Abgerundet wird der musikalische Reigen von zwei Repertoire - Raritäten. Das Blockflötenkonzert von Johann Friedrich verblüfft vor allem durch eine instrumentaltechnische Virtuosität des  Blockflötenparts, die im 18. Jahrhundert ihres Gleichen suchte. Das 'Concerto pastorale' für zwei Blockflöten, Streicher und Basso continuo stammt von Johann Christoph Pez. Dieses Concerto des gebürtigen Münchners Pez ist nicht nur spieltechnisch anspruchsvoll, sondern musikalisch ähnlich 'international' aufgestellt wie die Werke Telemanns."